20. Juni 2017

Wir genießen den Sommer in vollen Zügen: Mango-Eis mit frischen Beeren


Eins ist sicher: Wir liegen eindeutig über dem bundesdeutschen Pro-Kopf-Eis-Verbrauch von 7,9 Litern. Eis geht hier einfach immer – und das auch, wenn es nicht so heiß ist wie in den letzten Tagen, sondern uns eher ein Norddeutscher Sommer beglückt. Damit wir nicht tagtäglich eine der drei Eisläden in unserer Nachbarschaft stürmen müssen, legen wir uns selbst einen Erfrischungsvorrat an. 

11. Juni 2017

Sommerküche: Holunderblüten-Pfannkuchen – hübsch anzusehen und sehr, sehr lecker


Für mich Kindheitserinnerungen pur: Holunderblüten-Pfannkuchen, gebacken von meiner Oma oder meinen Eltern – alle Jahre wieder im Juni. Erst die Blüten in der Umgebung sammeln, den Bierteig herstellen, danach die kleinen Teilchen draußen im Garten auf einer Elektroherdplatte ausbacken und auf der Terrasse auffuttern. Herrlich! Für unsere Küchlein bin ich allerdings etwas von der Tradition abgewichen.

6. Juni 2017

Geburtstagsfreuden: Das jüngste Mädchen wird sechs – und wir basteln sommerliche Trinkflaschen für die Gäste


Sechs Jahre, kaum zu glauben! Bald ist auch mein jüngstes Mädchen ein Schulkind. Passend dazu hat sie vor einigen Tagen ihren ersten Milchzahn verloren – großen Freude ihrerseits! Bei mir ein bisschen Wehmut. Heute aber singen wir Happy Birthday für dich, mein fröhliches, eigensinniges, kluges und phantasievolles Mädchen. Am kommenden Wochenende steigt die Party mit den Freunden und Freundinnen. Und statt Mitgebsel-Tütchen gibt es in diesem Jahr für die Gäste kleine Trinkflaschen, die wir aus leeren Glasflaschen von Salatdressings, Smoothies etc. gebastelt haben.

30. Mai 2017

Schnell gemacht und immer wieder gut: Buttermilch-Kuchen nach Omas Rezept


Manchmal muss es einfach ein Blechkuchen sein, der viele hungrige Münder satt macht. Dieser Kuchen mit Buttermilch und ordentlich Sahne ist so einer. Kein Wunder, dass er in der Holsteiner Provinz, in der ich aufgewachsen bin, ein beliebter „Beerdigungskuchen“ ist. Bei uns kommt er glücklicherweise zu weniger traurigen Anlässen auf den Tisch – oder in den Korb, denn er ist auch ein idealer Picknick-Begleiter.

23. Mai 2017

Städtetrip mit Kindern: Ein kunterbuntes Wochenende in Berlin plus unsere Top-Five-Familien-Highlights


Das vergangene Wochenende haben wir zu fünft in Berlin verbracht. Nicht zum ersten Mal und darum haben wir uns diesmal auch einfach treiben lassen. So gibt's auch keine Bilder von den klassischen Sehenswürdigkeiten. Ohnehin habe ich meine „richtige“ Kamera selten rausgeholt, aber ein paar Eindrücke von unserer bunten, schönen, aber viel zu kurzen Zeit in der Hauptstadt habe ich natürlich trotzdem für euch. Und unsere Top-Five-Erlebnisse dieses Berlin-Trips obendrein.

16. Mai 2017

Das schnellste und fruchtigste Himbeer-Mandel-Eis – vegan und zuckerfrei


Wir machen jetzt auf Sommer, immerhin waren die letzten Tage hier in Hamburg schon äußerst vielversprechend. Und darum kommt wieder öfter Eis als Nachmittagssnack auf den Tisch. Selbstgemacht schmeckt's nicht nur lecker, wir können auch bestimmen, was drin sein soll – und was eben nicht. Unser Himbeereis kommt ohne Haushaltszucker aus, die nötige Süße bringt dafür der Agavendicksaft.

9. Mai 2017

Kindergeburtstag: Wir basteln Einladungskarten zum Sommer-Sonnen-Fest


Das jüngste Mädchen im Hause F. hat bald Geburtstag. Und zum Noch-mehr-große-Vorfreude-Bekommen gehört's einfach dazu, dass wir die Einladungskarten selbst basteln. Diesmal haben wir uns für kleine Sonnen entschieden, die mit ihren „Strahlen“ aus gelbem Bommelband so schön sommerlich aussehen. Zusätzlich haben wir aus gelb-gestreiften Papierstrohhalmen Mini-Girlanden für die Tischdeko aufgefädelt. Die sind so einfach gemacht, dass das baldige Geburtstagskind selbst fleißig mithelfen kann...

5. Mai 2017

Frisch vom Beet aufs Brot: Fruchtige Rhabarber-Marmelade – ohne Zucker und Geliermittel


Mit Rhabarber beginnt die Erntezeit in unserem Schrebergarten. Bei uns gedeiht er – trotz der kühlen Tage im April – prächtig, und da er so früh im Jahr wächst, sind auch die Schnecken kein Problem, die sich sonst über all unser Gemüse hermachen. Und so konnten wir am vergangenen Wochenende die ersten roten Stangen mit nach Hause nehmen. Daraus haben wir gleich ein leckeres Crumble gebacken und ein paar Gläser Rhabarber-Marmelade eingekocht. Da ich ja seit meiner Zucker-Fastenzeit etwas sparsamer mit dem weißen Süß umgehe, hab ich mal eine zucker- und geliermittelfreie Variante ausprobiert. Klappt super – und schmeckt noch superer  ;)

25. April 2017

Blütenfein gemacht: Kleine Hornveilchen aus Filz zum Ins-Haar- oder Ans-Kleid-Stecken


Zum Frühling auf dem Balkon und im Garten gehören für mich Hornveilchen einfach dazu. Die kleinen Schwestern des Stiefmütterchens mit ihren zarten Blüten gibt es in den verschiedensten Farben – von kräftig bis pastellig. Ich mag besonders gern die Sorten in Blau- und Lilatönen und in Creme. Nun hat diese Blumenliebe dazu geführt, dass die Mädchen im Hause F eine Hornveilchen-Blüte aus Filz zum Ins-Haar-Stecken haben und eine, die sie sich ans Kleid heften können. So hübsch und nostalgisch, finde ich. Und wirklich kinderleicht gemacht, versprochen!

20. April 2017

Unser Lieblings-Bananenbrot – vegan und ohne Zucker


Dieses Bananenbrot hat mir meine Zucker-Fastenzeit versüßt: supersaftig, vollkornig und ruckzuck zusammengerührt. Auf Instagram hab ich das Rezept schon mal verraten, hier kommt's nun noch mal – für die ein, zwei unter euch, die mir dort (noch) nicht folgen ;) Wir jedenfalls mögen das Brot so gern, dass wir fast jede Woche eins backen und am liebsten noch warm zum Kaffee oder zu einer Tasse (Hafer-)Milch genießen.
  

11. April 2017

Kinderzimmerbunt: DIY-Bilderkette und Postkartenliebe


Ich hab's mit schönen Postkarten! An hübsch illustrierten Exemplaren kann ich einfach nicht vorbeigehen. Damit all die Karten im Wechsel ihren großen Auftritt haben, gibt's bei uns einen Halter aus Metall für gleich zwölf Stück. Fürs Kinderzimmer des kleinen Mädchens sollte es jetzt auch eine praktische Variante her, um Lieblingskarten zu präsentieren. Da das Tochterkind zudem ein große Perlenaufzieherin ist, passte eine kinderleichte Bilderkette natürlich besonders gut.

4. April 2017

Schön kernig: Müsliriegel – gesüßt mit Apfel-Dattel-Püree


Hier kommt ein weiteres Rezept für einen süßen Snack ohne raffinierten Zucker. Mittlerweile hab ich mich ja schon fast ans alternative Süßen – vor allem mit Früchten – gewöhnt. Es gibt jede Menge Rezepte für Kuchen und Co., die ohne Haushaltszucker auskommen und trotzdem wirklich lecker sind. Eins davon: diese Müsliriegel, die bei uns letzte Woche nachmittags auf unseren Tellern lagen (haben tatsächlich auch den Kindern geschmeckt!). Und die sich nach Lust und Laune variieren lassen – je nachdem was an Flocken, Nüssen und Kernen grad im Haus ist. 

28. März 2017

Frühlingsbunt: Osterstrauß mit Ei im Ei


Hui, in weniger als drei Wochen ist schon Ostern – und es gab noch nix Österliches auf dem Blog. Das muss sich natürlich ändern. Denn ich mag Ostern sehr! Wenn's draußen anfängt zu blühen, darf's drinnen bei uns bunt sein! Die diesjährigen Ostereier allerdings halten sich im Gegensatz zum Drumrum wie Bilder und Blümchen farblich zurück. Wir haben uns für kleine Eier-Nester im Ei entschieden, für die ihr ausgeblasene Eier zerbrechen dürft. Allerdings mit Bedacht – was ehrlich gesagt etwas friemelig war und auch den ein oder anderen Totalschaden mit sich brachte ;) Aber das war angesichts des Ergebnisses schnell vergessen. So zart und natürlich – ich find die Eier wunderschön.

20. März 2017

Allerleckerste Smoothie Bowl mit Mango, Kokos und griechischem Joghurt


Ohne Süß kann ich nicht. Ein guter Grund für mich also, die Fastenzeit über auf Industriezucker zu verzichten. Gar nicht leicht, wenn man mal nachguckt, wo der überall drinsteckt – vom Fruchtjoghurt über Fertiggerichte aller Art bis zum Tomatenketchup. Von Süßigkeiten natürlich ganz zu schweigen. Wer wie ich aber gern mal was Süßes isst, muss sich also selbst etwas zusammenmixen. Und das geht mit Früchten aller Art natürlich wunderbar (genau, Fruchtzucker gönn ich mir). Obst pur ist lecker, aber als Smoothie Bowl, wie Frucht-plus-x-Püree heute heißt, mag ich's noch lieber. Außerdem macht es richtig satt, also ein perfektes Frühstück. Heute für euch auf dem Tisch: eine Mango-Joghurt-Bowl!

14. März 2017

Schönes für die Wand: Mondphasen-Mobile aus Fimo


Im Kinderzimmer des großen Mädchens ist der Mond aufgegangen. Mit einem Wandgebamsel oder Wallhanging, wie es in Interiorkreisen etwas flotter heißt. So schlicht und, wie ich finde, so schön. Und gleichzeitig zeigt es den Kindern, wie ein Mondmonat verläuft. Warum sehen wir den Mond in unterschiedlicher Form? Wer macht, dass er leuchtet? Wann ist wieder Vollmond? Jede Menge Fragen und spannende Antworten haben wir gesucht und gefunden. Habt ihr auch Lust, euch den Mond ins Haus zu holen? Dann ran an die Modelliermasse und in Nullkommanix hängt der Himmelskörper an der Wand! 


11. März 2017

Leseabenteuer: Interview mit Kinderbuch-Autorin Nina Weger plus Gewinnspiel

Vor einigen Wochen war ich zu einer Veranstaltung des Oetinger Verlags mit dem tollen Namen „Heldinnenfrühstück“ eingeladen: Das Thema: Brauchen Kinder Helden? Und wenn ja, was für welche? Haben sie stets übersinnliche Kräfte? Sind sie mutig und stark? Oder dürfen sie auch mal schwach und verletzlich sein? Darüber diskutierte eine Runde aus Bloggern, Journalisten, das Oetinger-Team und Kinderbuch-Autorin Nina Weger. Anlass war ihr neues Buch „Club der Heldinnen. Entführung im Internat“, das der Auftakt zu einer ganz besonderen Kinderroman-Reihe für kleine und große Leseratten ab neun Jahren ist. Die Heldinnen des Buches sind die Mädchen Flo, Pina und Blanca, die das Internat Matilda-Imperatrix besuchen, eine Schule für Mädchen mit besonderer Begabung. Was es damit genau auf sich hat? Das sagt euch Nina Weger.


5. März 2017

Natürlich pflegend: Lippenbalsam mit Bienenwachs und Mandelöl

Vor kurzem gab's wieder einmal einen Test von Lippenpflegemitteln. Einige davon bekamen leider kein gutes Zeugnis ausgestellt. Kein Wunder, stecken doch in vielen immer noch Stoffe auf Mineralölbasis, die als gesundheitsgefährdend gelten und sich im Körper anreichern können. Ein Grund mehr für uns, unseren Vorrat an Pflegebalsam aufzufüllen – einfach, schnell gemacht und mit natürlichen Inhaltsstoffen. Das Balsam schützt spröde Lippen wirkungsvoll, selbst die Kinder haben für den Fall der Fälle jeder einen kleinen Tiegel im Ranzen und Rucksack.


28. Februar 2017

Frühlingsbastelei: Mini-Kränze aus Weidenkätzchen

Kränze gehen ja immer. Nach den winterlichen Eukalyptus-Kränzen, die lange Zeit bei uns die Wände schmückten, ist es nun Zeit für ein paar frühlingshafte Varianten. Und da mit Weidenkätzchen für mich der Frühling beginnt (und wir auch welche im Garten haben), boten sie sich natürlich bestens zum Basteln an. In eurem Garten gibt's keine Weide? Dann bitte nicht in der freien Wildbahn pflücken, sondern ein paar Zweige im Blumenladen kaufen. 

Zum einen haben wir einige Zweige zum Kranz gebogen und mit Blumendraht fixiert. Wer mag kann ihn noch mit kleinen Papierblüten schmücken. Wir haben Origami-Kirschblüten aus 8 x 8 cm großen Papierquadraten gefaltet. Hier findet ihr zum Beispiel eine Anleitung. 


20. Februar 2017

Süßer Wochenstart: Supersaftige vegane Apfelmus-Muffins

Gestern haben wir ein neues Kuchenrezept ausprobiert, das alle fünf Familienmitglieder gleichermaßen überzeugt hat (und das kommt nicht oft vor). So schnell wie diese saftigen Apfelmus-Muffins gemacht waren, so schnell waren sie auch schon wieder verschwunden. Und Veganer könnt ihr mit diesen Teilchen auch noch glücklich machen. Ein echter Allrounder also, der nun öfter bei uns auf die Kaffeetafel kommt!


14. Februar 2017

Häkeln mit Kindern: Kuscheliges Stirnband mit Twist

Weil wir gerade so viel Spaß am Häkeln haben, machen wir fröhlich weiter. Zu den warmen Handstulpen gibt's jetzt noch was Kuscheliges für die Ohren – passend zu den frostigen Temperaturen hier im Norden. Das mittlere Mädchen ist ganz begeistert und trägt stolz ihr selbstgemachtes Stirnband. Das Tolle an diesem praktischen Teil ist, dass es so super einfach zu häkeln ist. Alles, was man können muss, sind Luft- und feste Maschen – ideal für kleine und große Häkelanfänger.  


10. Februar 2017

Geburtstags-Give-away: Drei Jahre Hej Hanse

Drei Jahre Hej Hanse! Ich sage DANKE – für euer Mitlesen, die lieben Kommentare (ich freu mich immer sehr über jeden einzelnen), die netten Kontakte, die sich daraus auch im realen Leben ergeben haben. Schön, dass ihr immer wieder hier vorbeischaut. Es macht mir wirklich viel, viel Spaß! So ein Bloggeburtstag muss natürlich auch ein bisschen gefeiert werden. Und darum gibt es für euch heute ein kleines, feines Gewinnspiel.


7. Februar 2017

5-Minuten-Bastelei: Kleine (Valentins-)Herztaschen aus Papier

Herzen im Februar? Das hört sich verdächtig nach Valentinstag, dem Tag der Liebenden an, der am 14. Februar begangen wird und zumindest in den angelsächsischen Ländern ein festes Ritual ist. Auch wenn ich selbst mit diesem Datum nicht viel anfangen kann, ein paar bunte Herzen gehen natürlich immer. Und anderen eine kleine Freude machen sowieso. Das tolle an diesen Herzen hier ist, dass sie schon das jüngste Mädchen ganz allein basteln konnte – perfekt also, um mit Kindern unterschiedlichen Alters um einen Basteltisch zu sitzen.


31. Januar 2017

Winter-Vitamine: Smoothie mit Grünkohl und Birne

Wir brauchen hier grad eine extra-Portion Vitamine, ganz dringend – damit Schnupfe, Husten, Halsweh sich bitte wieder schnell verziehen. Die Kinder mögen es, sich ihren Orangensaft selbst zu pressen und ihn pur oder mit etwas Banane zu mixen. Wir Großen mögen dagegen auch gern einen Smoothie aus Frucht und Gemüse, und im Winter bietet sich dazu Kohl natürlich besonders an. Hier also ein Grünkohl-Birnen-Mix, der bestimmt die Viren vertreibt und richtig lecker schmeckt – auch wenn die Farbe gewöhnungsbedürftig ist ;)



Für zwei Gläser braucht ihr:

Vier Saftorangen
2 reife Birnen
3 frische Datteln
fünf Grünkohlblätter ohne Strunk
1 kleines Stück Ingwer

Orangen auspressen, Birnen vierteln, entkernen und schälen. Danach den Ingwer schälen und klein schneiden. Grünkohl waschen und in kleine Stücke rupfen. Datteln kleinschneiden. Alle Zutaten in einen Mixer geben, gut mischen und schnell genießen.

Kommt gesund durch die Woche, ihr Lieben ♡

22. Januar 2017

Basteln mit Kindern: Winterwald für die Tiere

Während überall schon die Frühlingsdeko aus dem Boden sprießt, feiern wir noch ein bisschen den Winter. Vielleicht hilft's ja, dass König Winter noch einmal Schnee in den Norden schickt. Und so haben meine Mädchen weiße Tannen gebastelt, damit zumindest die Holztiere auf unserem Jahreszeitentisch einen weißen Wald genießen können. Das Basteln hat den Kindern diesmal besonders viel Spaß gemacht, vielleicht weil es eine so abwechslungsreiche Kombination aus verschiedenen Materialien, aus Schneiden, Kleben und Formen ist. 


Ihr braucht:

weißes Krepppapier
weißes lufttrocknendes Fimo
Schaschlikstäbe oder Strohhalme
„Papp-Spitzen“ von einem Eierkarton
Klebestift
Schere

Zuerst Krepppapier in etwa 4 cm breite lange Streifen schneiden. Diese Streifen etwa 3 cm tief einschneiden. Am schnellsten geht das, wenn man einen langen Streifen mehrmals faltet und dann gleich mehrere Schichten einschneidet. Jetzt die Eierkartonspitzen von unten nach oben mit den Papierstreifen umkleben (wie bei einer Pinata). Wenn's ein bisschen ungleichmäßig ist, macht das gar nichts, dann wird der Baum eben etwas strubbeliger. Nun die Schaschlikstäbe oder Strohhalme mit schmalen Papierstreifen umkleben. Eine Kugel aus Fimo formen und den „Stamm“ hineinstecken. Wichtig: Die Kugel muss sicher stehen. Nach Packungsanweisung trocknen lassen. Zum Schluss die Tanne auf den Stamm setzen. 

Seid ihr auch noch im Wintermodus oder ist bei euch schon der Frühling eingezogen? 
Ich wünsch euch einen schönen Start in die neue Woche, liebe Grüße, Ulli ♡


Krepppapier, Fimo: La Petite Epicerie
Holztiere: Ostheimer

18. Januar 2017

Winterküche: Blumenkohl-Apfel-Suppe mit Kurkuma

Draußen ist's endlich winterlich kalt, die beste Zeit also für eine warme Suppe. Wie gut, dass wir hier alle Suppenfans sind. Eigentlich haben wir ja unser festes Suppen-Repertoire, aber hin und wieder muss auch mal eine neue Variante her. Diesmal: Blumenkohl-Apfel-Suppe, klingt etwas exotisch, hat aber sogar den Kindern geschmeckt. Außerdem ist auch noch Kurkuma drin. Dem Gelbwurz, der in der ayurvedischen Medizin schon seit Jahrtausenden als Heilmittel dient, werden jede Menge Heilwirkungen zugeschrieben. So soll Kurkuma Magen-Darm-Beschwerden und Entzündungen lindern. Und vegan ist die Suppe auch noch, sozusagen eine Suppe für alle ;) Und eine, die sicher einen festen Platz in unserem Suppen-Repertoire bekommt.


Für vier Portionen braucht ihr: 

1 Blumenkohl
1 Zwiebel
2 Äpfel
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Hafermilch
1 TL Kurkuma
4 EL Sojacreme
20 g Sonnenblumenkerne
2 Stängel glatte Petersilie
1 EL Öl
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Blumenkohl waschen, Blätter und Strunk entfernen und in kleine Röschen teilen. Äpfel vierteln, schälen und kleinschneiden. Nun das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Blumenkohl, Apfel und Kurkuma zugeben und andünsten. Mit Brühe ablöschen und rund 15 Minuten köcheln lassen, dann die Hafermilch unterrühren. Die Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten. Die Suppe pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Sojacreme, Petersilie und Sonnenblumenkernen anrichten. Okay, ich hab noch 'ne Portion rosa Pfefferkörner drübergestreut, das macht sich auf Fotos immer so gut. Muss aber geschmacklich nicht wirklich sein, wenn ich ehrlich bin ;)

Und wie sieht's bei euch und euren Lieben aus? Mögt ihr Suppen auch so gern oder seid ihr eher der Typ Suppenkasper?


10. Januar 2017

Hübsch und wärmend: Ratz-Fatz-Handstulpen häkeln

Handarbeiten im Winter: Gibt's was Besseres? Für mich jedenfalls nicht. Schön gemütlich zusammensitzen und vor sich hin werkeln, dazu einen Tee oder Kaffee und ein Hörspiel. Das macht hier auch den Kindern Spaß – mit Ausnahme eines pubertierenden Jungen ;) In den Weihnachtsferien haben wir uns wieder ans Häkeln gemacht. Entstanden sind Handstulpen in groß und klein mit Daumenloch und Umschlag, die hübsch und praktisch, vor allem aber ganz einfach zu häkeln sind. Das können schon Grundschulkinder – und sind hinterher ganz stolz, wenn sie ihre eigenen Stulpen überstreifen.



Für zwei Stulpen (Erwachsenen-Größe) braucht ihr:

50 g Wolle Nadelstärke 4
(Rico Design Essentials merino plus z. B. über La Petite Epicerie
Häkelnadel Stärke 4
dicke Stopfnadel


1. Als erstes schlagt ihr 55 Luftmaschen an, danach eine Wendemasche. Nun häkelt ihr in jede Luftmasche eine feste Masche. Am Ende der Reihe wieder eine Wendemasche und in jede Masche erneut feste Maschen häkeln.

2.  Dies Reihe für Reihe wiederholen, bis das Stück so breit ist, dass es in leicht gedehntem Zustand gut um die Hand passt.

3. Nun das Rechteck zusammenklappen und beide Seiten mit festen Maschen zusammenhäkeln (also jeweils durch eine Luftmasche der Anfangsreihe und eine feste Masche der letzten Reihe häkeln). 

4. Nach etwa 15 Maschen kommt das Damenloch dran: Dafür nur auf der Luftmaschenseite feste Maschen anhäkeln. Nach rund 13 Maschen (je nach Handgröße) wieder beide Seiten zusammenhäkeln.

5. Zum Schluss den Wollfaden durch die Schlaufe auf der Häkelnadel ziehen, abschneiden und den Anfang- und Endfaden mit einer dicken Stopfnadel vernähen.

6. Bei der zweiten Stulpe darauf achten, dass das Daumenloch mit der umhäkelten Luftmaschenseite auf der anderen Seite liegt, damit es eine rechte und eine linke Stulpe gibt. Fertig zum Anziehen und Warmhalten! 

Ich wünsch euch eine kuschelige Woche ❉


Verlinkt mit Creadienstag

3. Januar 2017

Winterweiß: Schneeflocken-Lichterkette

Willkommen 2017! Ich hoffe, ihr seid alle wunderbar ins neue Jahr gestartet. Ich wünsch euch jedenfalls, dass es ein glückliches und friedvolles im Kleinen wie im Großen wird. Die Zeit zwischen den Feiertagen haben wir (bis auf den Geburtstag des mittleren Kindes) ruhig und gemütlich verbracht – ohne Termine, ohne Verpflichtungen. Zeit hatten wir auch für eine kleine Bastelei, für die wir die Wachsreste der weißen Weihnachtskerzen genutzt haben. Da der Winter jetzt ja erst richtig losgeht und die Kinder sich so sehr nach Schnee sehnen, haben wir uns eine Schneeflocken-Lichterkette gebastelt.



Ihr braucht:

Einfaches weißes Papier
weiße Wachsreste
leere Konservendose
Pinzette
10er LED-Lichterkette
Schere

Zuerst haben wir 10 Quadrate à 5 x 5 cm aus Papier geschnitten. Die Quadrate dann der Hälfte nach falten, nochmals halbieren, sodass ein kleines Quadrat entsteht. Dieses zum Dreieck halbieren und Muster hineinschneiden (siehe Bild unten). Das Dreieck wieder aufklappen. Nun die Wachsreste in eine leere Konservendose füllen, in einen Topf mit heißem Wasser stellen bis das Wachs geschmolzen ist. Die Schneeflocken mit einer Pinzette jeweils zweimal ins flüssige Wachs tauchen, zwischendurch abtropfen lassen. Die festgewordenen Flocken mit dem Loch in der Mitte über die Lichter der Lichterkette stecken, eventuell mit etwas Kleber fixieren.

Ich finde, der seidigmatte Glanz des Wachses macht diese Schneeflocken besonders schön. Nun fehlt nur noch der Schnee draußen zu unserem Winterglück. Macht's euch kuschelig ❉ 


Verlinkt mit Creadienstag und den Naturkindern