26. August 2020

Sommerbastelei: Ein Schild für unseren Schrebergarten


Diesen Sommer haben wir unseren Schrebergarten wohl noch mehr genossen als bislang. Säen, pflanzen, hegen, ernten – dieser immer fortwährende Kreislauf gibt so viel Ruhe und Gelassenheit, was uns gerade jetzt gut tut. Unser Glücksort hat nun ein Schild aus einer alten Baumscheibe bekommen (von einer Thuja, die schon vor langem weichen musste). Ein würdiger Schmuck für eine ganz besondere Nummer 343. 




Für das Schild braucht ihr:

Baumscheibe
grobes und feines Schleifpapier
Klarlackspray
Acrylmarker
Bleistift
Bohrer
Draht/Schrauben

Zu Beginn die Baumscheibe schön glatt schleifen, erst mit dem groben, dann mit dem feinen Schleifpapier. Danach die Scheibe zwei- bis dreimal mit Klarlack besprühen, zwischendurch immer gut trocknen lassen. Nun mit dem Bleistift die Muster, Zahlen oder Buchstaben vorzeichnen. Diese mit dem Acrylmarker nachmalen. Nach dem Trocknen wiederum mit zwei bis drei Schichten Klarlack versiegeln. Wenn ihr das Schild wie wir aufhängen möchtet, bohrt noch ein Loch oben oder zwei Löcher links und rechts und befestigt es mit Draht bzw. Schrauben an der Garten-, Haustür oder Wand. Viel Spaß beim Werkeln!

❀ Ich wünsch euch noch viele schöne Spätsommertage an eurem ganz persönlichen Glücksort ❀


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.