4. Dezember 2016

Gewürzkuchen und Sternenglanz

[Dieser Beitrag enthält Werbung für SweetFamily von Nordzucker]

Schon zünden wir die zweite Kerze auf dem Kranz an, die Dezembertage verfliegen wieder schneller, als mir lieb ist. Für schöne Dinge, die für uns aber unbedingt in die Adventszeit gehören, nehmen wir uns bei all dem Trubel trotzdem Zeit: Schokoladigen Gewürzkuchen backen und dann gemütlich bei Kerzenschein genießen, das ist eine der geliebten Traditionen. Neu ist allerdings, dass wir den Kuchen mit einem Guss aus SweetFamily Kakao-Puderzucker gekrönt haben, den wir in unserer Weihnachtsbäckerei ausprobieren durften. Habt ihr Appetit auf Süßes bekommen? Dann ran an die Rührschüssel, der Kuchen ist wirklich schnell gemacht und schmeckt und duftet sooo lecker nach Weihnachten – für mich ein Stück Kindheitserinnerung.



Für ein Blech Gewürzkuchen braucht ihr:

350 g Mehl
180 g Zucker
125 g Margarine
1 Tüte Backpulver
60 g Kakao
1 Tüte Lebkuchengewürz
125 ml Wasser
4 Eier

Für den Guss:
8 EL SweetFamily Kakao-Puderzucker 
Mandeln zum Verzieren

Die Zutaten für den Teig zusammen in eine Schüssel geben und gut mixen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech gleichmäßig verteilen. Bei 175 Grad für rund 20 Minuten backen, danach auskühlen lassen. Nun den Kakao-Puderzucker mit 5 bis 6 EL warmen Wasser verrühren, sodass ein nicht zu flüssiger Guss entsteht. Auf den Kuchen streichen und mit Mandeln dekorieren. Übrigens: Der schokoladige Zuckerguss kam hier so gut an, dass wir auch unsere klassischen Butterplätzchen damit verziert haben.



Auch bei der weihnachtlichen Deko mögen wir's am liebsten schlicht und unkompliziert. Deshalb passen die Apfellichter so gut auf unseren adventlichen Tisch. Dazu haben wir noch eine kleine kinderleichte Upcycling-Bastelidee umgesetzt. Aus den leeren Hüllen von Teelichtern haben wir Sterne geschnitten, die zum einen die Apfellichter toppen, zum anderen an der Wand für Glanz sorgen. 

Und so geht's – ihr benötigt:

Teelichthüllen
Schere 
Nudelholz
(Prickel-)Nadel
Äpfel
Baumkerzen
Apfelausstecher

Aus dem Rand der Teelichthülle in gleichmäßigen Abständen Dreiecke herausschneiden. Diese Spitzen gerade knicken und mit einem Nudelholz kräftig über den ganzen Stern rollen, damit er schön glatt wird. Wer mag, sticht mit einer (Prickel-)Nadel noch ein Lochmuster in den Stern (das hat meinem jüngsten Mädchen am meisten Spaß gemacht). In die Apfellichtersterne haben wir mittig einen kleinen Kreis im Durchmesser der Kerze hineingeschnitten. Nun mit dem Apfelausstecher ein Loch (etwa 3 cm tief) in den Apfel stechen. Den Stern auflegen und die Kerzen hineinstecken. Fertig zum Funkeln im Lichterschein!


Ihr backt auch gern? Unter #koestlichekakaomomente und #SweetFamily werden bei Instagram und Co. süße Inspirationen gesammelt. Oder ihr schaut einfach mal auf Pinterest bei  SweetFamily vorbei.


Ich wünsch euch allen eine genussreiche und gemütliche Weihnachtszeit ⭐︎ 


Und hier seht ihr, welche Bloggerinnen an den jeweiligen Adventssonntagen mit euch ihre #koestlichekakaomomente teilen.


Kommentare:

  1. Hallo Ulli,
    mmmmhh, ich liebe Gewürzkuchen. Kommt mal auf meine Advents-Backliste (die ist allerdings schon seeeehr lang), mal sehen, ob ich in diesem Jahr noch dazu komme...
    Dir einen schönen zweiten Advent und liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin! Herzlichen Dank für deine lieben Worte. Schöne Grüße ins dritte Adventswochenende, Ulli

      Löschen
  2. Wunderschön anzusehen und bestimmt auch sehr lecker. Liebe Grüße von Rega

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank an dich. Ich wünsch dir ein schönes und gemütliches Wochenende, Ulli

      Löschen
  3. Zwei ganz süße Weihnachtsideen, die richtig für Adventsstimmung sorgen. Schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich freu mich sehr, dass es dir gefällt. Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent!

      Löschen
  4. Den Gewürzkuchen habe ich direkt mal gebacken und mit zum Basar im Kindergarten genommen. Ist nichts übrig geblieben. Blöd nur, dass ich ihn selber gar nicht mehr probieren konnte. Aber gerochen hat er super!
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie toll! Das freut mich sehr. Aber beim nächsten mal musst du auch ein Stückchen abbekommen... Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Ist sehr lecker, habe es ausprobiert. Danke für das Rezept.
    Kreative Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen