20. November 2016

Süßer Advent: Quittenbrot

Früher gab es in Deutschland bis zu 200 Sorten, heute sollen's noch sechs relevante sein: Quitten, die eng mit Apfel und Birne verwandt sind. Wahrscheinlich liegt's einfach daran, dass sie sich nicht so leicht verarbeiten lassen – und roh ungenießbar sind. Wer sich aber die Mühe macht, die harten Quitten, die so wunderbar duften, zu kochen oder zu backen, wird reichlich belohnt. 

Hier kommt ein Rezept für Quittenbrot, das anders als der Name vermuten lässt, Konfekt ist. Sehr süß und sehr lecker – eine traditionelle Nascherei in der Adventszeit. Wir haben dafür eine Mischung aus der süßeren Birnen- und der herberen Apfelquitte genommen. 


Für eine Kuchenform (ca. 30 x 40 cm) braucht ihr:

2 kg Quitten 
800 g Zucker
Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
Kokosraspel
Mulltuch
Backpapier

Zuerst mit einem trockenen Geschirrtuch den Flaum von den Quitten reiben. Wasser und Zitronensaft in einen Kochtopf geben. Die Quitten vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Die Früchte schnell in das Zitronenwasser geben, damit sie nicht braun werden. Die Quitten rund 45 Minuten kochen. Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen, die gegarten Quitten hineingeben und gut abtropfen lassen. Tipp: Das Wasser auffangen und später zu Quittengelee kochen. Danach die Quitten mit dem Zucker in einen Topf geben und auf kleiner Flamme etwa eine Stunde köcheln lassen. Nun die Früchte fein pürieren, auf das mit Backpapier ausgelegte Blech gießen und glatt streichen (etwa 1,5 cm hoch). An einem warmen Ort, abgedeckt mit einem Geschirrtuch, mehrere Tage (oder auch Wochen) trocknen lassen. Dann in kleine Rechtecke oder Rauten schneiden und in Kokosraspeln wälzen. Das Quittenbrot hält sich in einer Blechdose mehrere Wochen. Sooo lecker zum Kaffee oder auch zu einem Sherry!

Ich wünsch euch allen einen schönen Novemberausklang ♡


Verlinkt mit den Naturkindern 

Kommentare:

  1. Liebe Ulli,

    hej, da ist ja das tolle Rezept, von dem du sprachst :)
    Bin ja jetzt auch im Quittenfieber und kann mich gar nicht
    entscheiden, für welches Rezept ich mich entscheide.

    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. oh ja,liebe Ulli wie ich es liebe das Quittenbrot!!! Deines sieht köstlich aus und so wunderschöne Bilder die Du dazu gemacht hast.
    Liebste Grüße von Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulli,
    das sieht aber sehr lecker aus :o) Vielen Dank für das Rezept, das werde ich ganz bestimmt ausprobieren! Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Rezept und die Inspiration. Ich habe nämlich erst gestern eine große Tüte voller Quitten geschenkt bekommen und überlege schon fieberhaft, was ich daraus machen könnte. Dein Rezept klingt super. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Es wird wirklich Zeit, dass ich einen Quittenbaum bekomme!
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen