9. Oktober 2016

Herbstküche: Saftiges Apfel-Walnuss-Brot

Was für ein reiches Apfeljahr! Gerade haben wir die letzten Früchte in unserem Schrebergarten geerntet. Viele davon haben wir schon zu Apfelmus verarbeitet. Und natürlich zu Kuchen und Crumbles – oder zu diesem köstlichen Apfelbrot. Das ist weniger süß als Kuchen, aber dennoch sooo lecker zum Tee oder Kaffee. Hier mag's jedenfalls die ganz Familie richtig gern, sodass es mindestens einmal die Woche auf dem Tisch steht (solange unser Apfelvorrat noch reicht).


Für eine Kastenform (28 cm) braucht ihr:

300 g Dinkelmehl
150 ml Sonnenblumenöl
2 Eier
6 EL Agavendicksaft
80 ml Hafermilch
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
3 säuerliche Äpfel
100 g gehackte Walnüsse


Öl, Eier, Dicksaft und Hafermilch mischen. Danach das Mehl, Backpulver, Salz und Zimt gut unterrühren. Nun die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden, mit den Nüssen unter den Teig heben. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad rund eine Stunde backen – am besten mit einem Schaschlikstab prüfen, ob das Brot durch ist (wenn kein Teig am Stäbchen hängen bleibt, ist es fertig). Das Apfelbrot schmeckt pur oder mit Butter!


Ich wünsch euch allen eine sonnige Herbstwoche ♡


Kommentare:

  1. Meine Apfelernte war ja nicht so gut, aber ein Apfelbrot könnte ich backen. Gut sieht es aus!
    Liebe Grüße aus München ;).
    Cora

    AntwortenLöschen
  2. so ein tolles Rezept. einfach und schnell, genau das Richtige für mich;). Wir essen das Apfelbrot mit ein bisschen Honig - ...hmmm, lecker:) Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, das freut mich sehr. Liebe Grüße!

      Löschen