11. September 2016

Sommer in Irland und Janis' Scones-Rezept

Nun sind wir schon wieder einige Wochen zurück aus dem Urlaub und der Alltag hat uns wieder eingenommen. Und auch wenn dieser meistens sehr schön ist, sehn ich mich zurück nach der Ruhe, der wilden Natur, dem Meer und den freundlichen Menschen in Irland. Wir waren zum ersten Mal auf der grünen Insel. Am Anfang hatten wir doch etwas Respekt: Linksverkehr mit einem Auto, bei dem Lenkrad und Schaltung auf der „falschen“ Seite sitzen, das unbeständige Wetter, weite Wege.

All das hat sich glücklicherweise (fast) als unbegründet erwiesen. Ans Fahren gewohnt man sich schnell, das Wetter war zehn von vierzehn Tage fantastisch (die Iren konnten es selbst kaum glauben). Einzig die Wege, die sich aufgrund der engen Sträßchen wie Kaugummi ziehen, sind nicht zu unterschätzen. Kurz mal einen Ausflug zu einer knapp 100 Kilometer entfernten Sehenswürdigkeit bedeuten dann satte zweieinhalb Stunden Autofahrt, da ist der Weg mitunter das Ziel ;) 


Wir haben in der Nähe vom kleinen, hübschen Küstenstädtchen Kinsale im Südwesten Irlands an der Oysterhaven Bay gewohnt – im altehrwürden Walton Court, das aus dem 18. Jahrhundert stammt und heute von Janis und Paul Rafferty betrieben wird. Wöchentliches Highlight: das Family-Barbecue, bei dem die beiden ihre Gäste liebevoll bekochen. Und wenn ich mir die Bilder so angucke, packt mich sofort wieder das Inselfieber ...


Unsere Tipps mit Kindern rund um Kinsale:

Footgolf Cork: Wunderschöne Anlage überm Meer, bei der ein Fußball nach Golfregeln ins Loch befördert werden muss – ein Parcours dauert, je nach Größe der Spieler-Gruppe, rund drei Stunden (footgolfcork.com).

Oysterhaven Activity Centre: Hier geht's sportlich zu. Kinder und Erwachsene können hier alle möglichen Wassersportarten lernen wie Segeln oder Surfen. Wir haben uns Kajaks gemietet und sind in der Bucht rumgepaddelt (oysterhaven.com).

Cobh: Die kleine Stadt am Meer ist der Hafen der großen Stadt Cork. Beeindruckend ist die Kathedrale, die hoch überm Meer thront. Außerdem gibt's hier das sehenswerte Auswanderer-Museum, das die Geschichte der Millionen Iren erzählt, die ihr Land von hier aus gen Amerika oder Australien verließen.

Charles Fort: Die gut erhaltene sternförmige Festung, erbaut Ende des 17. Jahrhunderts, liegt über der Bucht von Kinsale.

Bootstour mit Delfinen: Im Hafen von Kinsale kann man sich kleine Motorboote auch ohne Bootsführerschein ausleihen und damit raus in die Bucht fahren – und mit etwas Glück Delfine beobachten (kinsaleboathire.ie).



Und nun noch was Leckeres zum Schluss: Janis' Scones, die sie auch zusammen mit unseren Kindern gebacken hat.

Für 8 Stück braucht ihr:

250 g Mehl
1 TL Backpulver
Prise Salz
50 g Zucker
50 g kalte Butter plus Butter fürs Blech
1 Ei
rund 100 ml Buttermilch
Ausstechform (oder Glas), Durchmesser 6 cm

Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen, dann die Butter würfeln, zufügen und vermengen. Ei und Buttermilch vermischen und dazugießen, mit dem Mixer so lange mischen, bis sich ein geschmeidiger, aber nicht zu weicher Teigklumpen gebildet hat. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 cm dick ausrollen. Kreise ausstechen, Reste zusammenkneten, ausrollen und wieder Kreise ausstechen. Die Kreise auf ein gebuttertes Blech legen und für 10 bis 12 Minuten bei rund 220 Grad backen, bis sie goldbraun sind. 

Lasst's euch schmecken, ihr Lieben ♡

Kommentare:

  1. Wunderschöne Urlaubsbilder hast du da mitgebracht. Irland steht auf meiner Liste gewünschter Reiseziele auch ziemlich weit oben und deine Fotos machen erst recht Lust auf mehr.
    Und Scones, liebe, liebe, liebe ich!! Das Rezept wird ganz bald gestestet.
    Hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabrina, das wünsch ich dir auch! Frische Scones sind wirklich was Feines... liebe Grüße, Ulli

      Löschen
  2. oh, wart ihr mit vamos dort? davon hab ich doch irgendwo schonmal gelesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau! Es war wirklich toll! Liebe Grüße ums Eck, Ulli

      Löschen
  3. Hach, schwelg, wie schööön! Das sieht einfach herrlich aus! Ich fühle mich ein wenig an die Bretagne erinnert :-) Danke für die wundervollen Bilder und die Tipps! Das Rezept kommt auf jeden Fall auf mein Food-Pinterest-Board, ich werde zu gegebener Zeit berichten :-)
    Viele liebe Grüße,

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hey Ulli! Die Bilder sehen nach einer tollen Zeit aus! Danke, für den kleinen Ausflug!
    Goldi

    AntwortenLöschen
  5. Ein Türfoto 😀 Ich liebe Türen! Und ja, Urlaube sind immer zu schnell rum und der Alltag packt einen dann ganz fix wieder. Aber die Erinnerung nimmt einem keiner mehr.
    Die Fotos sind übrigens so toll, dass wir da wohl auch mal hinmüssen. Der letzte Urlaub ist schließlich schon seit gestern vorbei 😉
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Ein ganz toller Reisebericht und die Fotos wunderschön. Bekommen wir noch welche zu sehen???
    Ganz toll finde ich auch die Tipps für Unternehmungen mit den Kids.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen