14. Juli 2014

Wochenwerk: Pompom-Liebe

Tochterkind brachte aus der Schule einen selbstgemachten Wollbommel mit. Und war so davon angetan, dass sie zu Hause weitermachen wollte. Und so ist ein kleines Familienwerk entstanden: Pompons vom mittleren Kind und Muttern, kleiner Ast vom großen Kind gefunden und entrindet – und währenddessen hat das jüngste Kind ein Wollknäuel komplett um Stuhl- und Tischbeine getüddelt ;) 


Falls ihr die Bommelei aus Grundschultagen verdrängt haben solltet, so geht's: zwei Pappringe ausschneiden (siehe Bild oben), aufeinanderlegen und einen Schlitz einschneiden. Jetzt Wolle drumwickeln, überall gleichmäßig bis höchstens noch der kleine Finger Platz in der Mitte findet. Danach mit einer scharfen Schere rundherum die Wolle aufschneiden, die beiden Pappringe vorsichtig ein kleines Stück auseinander ziehen, einen Faden dazwischen binden und gut verknoten (ist gleichzeitig auch die Aufhängung). Pappringe entfernen und mit der Schere „frisieren“  – tada, fertig ist der Pompom ✺




Kommentare:

  1. Ein tolles Familienwerk! Mir gefallen die schönen Sommerfarben, und dass das jüngste Kind so fleissig mitgemacht hat, lach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Liebe Grüße zu dir, Ulli

      Löschen
  2. So süß die Pompoms und zur Zeit wieder total angesagt!
    Euch eine schöne Woche, Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, sieht man jetzt wieder häufig! Danke und viele liebe Grüße zurück, Ulli

      Löschen
  3. Ich mag solch Wollbommel unheimlich gerne, die erinnern mich wirklich an Grundschulzeiten. Aber ich gehör wohl auch zu den Leuten, die vergessen haben wie man sie macht. danke fürs Erinnerung auffrischen!
    Viele liebe Grüße, Rega

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - und jetzt ran an die Bommeln, viel Spaß! Liebe Grüße, Ulli

      Löschen
  4. So schöön, da bekommt man gleich Lust, auch zu bommeln - ich weck mal mein Kind und frag, ob er mitmacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Hoffe, du hattest ein ausgeschlafenes Kind mit viel Lust auf Bommelei... Ganz liebe Grüße zu euch, Ulli

      Löschen
    2. Hej Uli, wir haben uns dann doch fürs Grobe entschieden und eklige Holztäfelung von Kelleraufgang und Terrassenwand (wer macht denn sowas?) entfernt. Das brannte uns, seit wir das Haus letztes Jahr gekauft haben, unter den Nägeln. Wir fanden als Belohnung unter dem bröselnden Putz eine Ziegelmauer, hurra! Gebommelt wird am Freitag, wenns gewittert....
      Dreckig, aber glücklich grüßt dich
      Anja

      Löschen
    3. Ui, ward ihr fleißig, das hört sich nach harter Arbeit an. Aber bestimmt auch sehr befriedigend, weil man ja eine gewaltige Veränderung sieht: Ziegelmauer, TOLL! Bin gespannt auf Bilder ;)
      Liebe Grüße in den Süden, Ulli

      Löschen
  5. Ich war letzten Herbst ja im Bommel Fieber. Wollte einen Rieeesen Bommel machen... dann hatte ich keine Wolle mehr. :-) Ich kann mich noch erinnern an meine Schulzeit, da wurden die für Strumpfhandpuppen gebraucht. Hm... an was man sich alles erinnert.l.g

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau Strumpfhandpuppen fallen mir jetzt auch wieder ein! Na, vielleicht setzt du im kommenden Herbst wieder mit einer Riesenbommel ein... Liebe Sommersonnengrüße, Ulli

      Löschen