29. Mai 2015

Grünzeug: Löwenzahnblüten-Sirup

Nach Giersch klick kommt jetzt das nächste Kraut, das bei uns anstelle von Rasen wächst, auf den Tisch: Löwenzahn, blüht so wunderschön gelb, erfreut die Bienen, finden unsere Schrebergarten-Nachbarn allerdings nur bedingt toll ;) Ich hab jetzt mal Sirup aus den Blüten gekocht – das dauert allerdings ein bisschen. Das Ergebnis schmeckt aber lecker auf Brot und mit Mineralwasser (oder Sekt) aufgegossen als Sommerdrink.

Für etwa 600 ml Sirup braucht ihr:

2 Handvoll Löwenzahnblüten
500 ml Wasser
500 g Zucker
1 halbe Bio-Zitrone

Die Löwenzahnblüten möglichst an einem sonnigen Tag pflücken, die Blütenblätter (wichtig: ohne das Grün) abzupfen. Diese mit Wasser übergießen und ein paar Stunden ziehen lassen. Dann kurz zum Kochen bringen. Über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Morgen den Sud durch ein Mulltuch abseihen, gut ausdrücken. Jetzt Saft und geriebene Schale der halben Zitrone sowie den Zucker zugeben und aufkochen, dann auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Sirup Fäden zieht. In saubere Flaschen oder Gläser gefüllt, hält er sich einige Monate. 


Da ich aber nicht so viel Süßes kochen mag, wie wir Löwenzahn im Garten haben, können sich die Kinder noch jede Menge Kränze als Kopf- und Tischschmuck binden. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende ♡

Und weil ich mich so übers satte Gelb freue, schau ich beim Freutag vorbei! Und zu den Naturkindern geht's auch noch!

Kommentare:

  1. Der Kranz ist ja total schön gebunden! Wenn ich das könnte, würde ich gar nix mehr in den Topf werfen ;-)!

    Ich wünsche Dir einen sonnigen Freitag,
    Steph

    P.S.: Du musst bei mir reinschauen ... :-)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! Ich freu mich ❤️ Liebe Grüße, Ulli

      Löschen
  2. Das habe ich ja noch nie gehört, dass man aus Löwenzahn einen Sirup kochen kann?! Wahnsinn! Der Geschmack ist bestimmt sehr eigen, oder? Ich habe aus Löwenzahnblüten auch immer gerne Kränze gebunden. Die stimmen einfach fröhlich durch das strahlende Gelb.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ui, wie cool! Ich wusste gar nicht, dass man aus Löwenzahn Sirup machen kann!
    Danke für die schöne Anregung :-)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulli,

    du überraschst mich immer wieder...
    Dass Löwenzahn essbar ist, wusste ich gar nicht... *rotwerd...
    Das schreit ja förmlich nach einer Aktion mit meinem Großen...
    Der findet das sicher auch sehr spannend... und isst gern Süßes auf dem Brot! ;)
    Werde berichten... Vielleicht auch auf Insta... ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Lecker. Löwenzahngelee habe ich letztes Jahr auch eingekocht.
    Kostenlos und fein, diese Mischung hat was, oder?
    Ich bewundere deinen Löwenzahnkranz. Irgendwie bekomme ich das nie so richtig hin.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Wie süss, der Kranz und besonders auch der Teller!
    Solch kleine Dinge verschönern den Tag ungemein ;o)
    Vielen Dank für dein Rezept.
    Löwenzahnsirup will ich schon seit Jahren mal kochen. Vielleicht raff ich mich nun dieses Jahr endlich auf...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  7. Wie süss, der Kranz und besonders auch der Teller!
    Solch kleine Dinge verschönern den Tag ungemein ;o)
    Vielen Dank für dein Rezept.
    Löwenzahnsirup will ich schon seit Jahren mal kochen. Vielleicht raff ich mich nun dieses Jahr endlich auf...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach mal, liebe Claudia! Es lohnt sich... Schöne Grüße, Ulli

      Löschen
  8. Ob ich Löwenzahnsirup nachkochen werde, das bezweifle ich. Ich hasse das Zeug und grabe es ständig aus. Aber als Kranz bei dir auf diesem schönen Teller macht es sich doch ganz hinreißend. LG' mila

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ulli, das ist auch bei uns ein sehr beliebter Klassiker und für den Kerl die Ausrede noch nicht rasen zu mähen ☺ Wir nehmen den Sirup auch statt Honig im Salatdressing und ruhig auch mal mit Rohrohrzucker probieren, ist irgendwie noch würziger, wenn man das so sagen kann.☺ Ich mache immer beides. Lecker und gesund. Mila gerade weil ich es so hasse, esse ich es☺ L.g Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen das Grauen anessen, sozusagen ;) Danke für den Rohrohrzuckertipp, liebe Alex! Schöne Grüße ins WE, Ulli

      Löschen
  10. Da wird man alt wie eine Kuh, und lernt immer noch dazu!
    Ich wußte nicht, das man die Blüten auch esse kann. Geschweige denn, das man da so einen tollen Sirup daraus machen kann.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Andrea... und ich kannte deinen Spruch noch nicht ;) Herzlichste Grüße, Ulli

      Löschen
  11. Dein Löwenzahnkränzchen sieht bezaubernd aus, liebe Ulli! Und der Sirup.. mmmhhh! Ich kann ihn förmlich schmecken.. lächel!! Leider ist bei uns der Löwenzahn schon vom Winde verweht.. noch nicht einmal eine Pusteblume ist so sehen.. schade! Aber der Sirup wird auf jeden Fall ausprobiert, beim nächsten Blühen. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ulli,
    deine Bilder sehen so schön sommerlich aus,
    warscheinlich wegen dem tollen Gelb.
    Dein Sirup werde ich bestimmt mal ausprobieren, wir haben hier immer eine Weide
    voll Löwenzahn....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  13. Der ist aber auch sehr hübsch!! Und dein essen Lecker. Merk ich mir!!

    AntwortenLöschen
  14. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren, Löwenzahn gibt es hier nämlich auch ganz viel.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  15. Hej Ulli, diesen Sirup hat meine Mama immer gemacht .. lecker lecker! sei ganz herzlich gegrüßt Denise

    AntwortenLöschen
  16. Ich danke euch allen für eure lieben Worte! Macht euch noch einen schönen Sonntag, sonnige Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  17. Schön zu lesen, dass es auch noch Kleingärten gibt, wo der Rasen nicht perfekt englisch ist. Bei mir blühen allerdings mehr Gänseblümchen und Klee im Rasen. Ach ja und Disteln und Margeriten, die sich ausgesät haben. Und natürlich das unbezähmbare Fingerkraut. Aber ich schwöre, ein paar Grashalme habe ich auch.
    Der Vorstand ist begeistert ;)

    AntwortenLöschen
  18. hm sieht lecker aus.. ich muss gestehen: ich weiß zar, dass man löwenzahne ssen kann, aber ich hab es selbst noch nie getan. weder die blüten noch die Blätter... in usnerem Garten wachsen aber auch gar nicht so viele... eigentlich komisch, wo doch der ganze garten aus "unkraut" besteht XD

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  19. Warum nur kommen diese ganzen tollen Idee mit Löwenzahn jetzt, wo er bei uns längst verblüht ist. Na ja, da werde ich mir wohl einen Hinweis bis naächstes Jahr schreiben müssen.
    Sieht aber dennoch sehr lecker aus.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  20. Habe heute fleißig gepflückt und den Sud angesetzt. Bin sehr auf das Ergebnis gespannt.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen