5. Februar 2019

Gärtnern mit Kindern: Wir basteln Saatbänder für Radieschen, Karotte und Co.


Langsam steigt bei uns die Vorfreude auf die Schrebergartensaison. Vergangenes Wochenende haben wir unserer Parzelle schon mal einen Besuch abgestattet und uns über die ersten Schneeglöckchen und Winterlinge gefreut. Zuhause haben wir dann Pläne geschmiedet, was wir als nächstes im Gärtchen angehen wollen: Ein drittes Hochbeet bauen, das Staudenbeet vergrößern, Brombeeren und bienenfreundliche Wildrosen pflanzen. Und natürlich Gemüse säen und pflanzen. Die Lust aufs Gärtnern haben wir schon mal genutzt, um Saatbänder für unterschiedliche Gemüsesorten zu basteln. Das geht kinderleicht und macht Spaß.



Saatbänder eignen sich für alle Gemüsesorten, die gut direkt ins Beet gesät werden können, also etwa Radieschen, Karotten, Feldsalat oder Pastinake. Der Vorteil: Die Pflanzen sind gleich im richtigen Abstand in einer Reihe, ausdünnen ist also später nicht nötig. Bevor es losgeht, auf die richtigen Saatabstände (stehen bei gekauften Samen auf dem Tütchen) achten, die je nach Pflanze variieren. So brauchen Radieschen einen Abstand von rund 4 cm, Karotten 3 bis 5 cm, Pastinaken 10 bis 20 cm und Feldsalat etwa 8 cm. 

Ein weiterer Vorteil: Sorten mit unterschiedlich langer Wachstumsdauer lassen sich auf einem Saatband kombinieren, also etwa Radieschen und Möhren. Sind die Radieschen geerntet, legen die Möhren erst so richtig los.

Für ein Saatband braucht ihr:

Toilettenpapier 
Samen
Weizenmehl
Wasser
Schüssel
Pinsel, Löffel

Etwas Mehl in eine Schüssel geben, Wasser zugießen und rühren, bis eine klebrige Masse entsteht – nicht zu fest und nicht zu flüssig. Dann schneidet ihr ein Stück Toilettenpapier ab, wir haben eine Länge von 1 m gewählt. Dieses der Länge nach mittig falten. Nun mit einem Pinsel oder Löffel kleine Tupfer Mehlkleister im passenden Abstand auf das Papier tupfen. Jeweils ein Samenkorn hineingeben.  Danach nochmals der Länge nach zusammenfalten und gut trocknen lassen. Jetzt nur noch beschriften und locker zusammenfalten – und auf den Frühling warten, wenn's ab ins Beet geht.

Ich wünsch euch fröhliches Werkeln und Auf-die-Gartensaison-Freuen ❀


Verlinkt mit Creadienstag und Caros Naturkindern.

Kommentare:

  1. Das ist wirklich eine geniale Idee, liebe Ulli. Vielen Dank für's Zeigen. Ich weiss, was wir beim nächsten Schiet-Wetter machen. Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich wünsch dir einen tollen Start in die Gartensaison.

      Löschen
  2. Das ist eine schöne Idee.
    Liebe Grüße Sternie

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Idee, die muss ich mir merken.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich sehr. Ich wünsch dir viel Spaß beim Basteln und Gärtnern!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.